X-Fulfillment

Was bringt Ihnen X-Fulfillment?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, logistische Versandprozesse bestmöglich zu optimieren und Unternehmen im e-Commerce Bereich zu unterstützen. Wichtig ist uns dabei, dass der gesamte Prozess möglichst simpel bleibt und trotzdem die gesamte Logistik abdeckt. Wir nehmen die Ware des einzelnen Kunden entgegen, lagern diese bei uns versichert ein, komissionieren diese und versenden anschließend mit dem gewünschten Dienstleister. Entweder mit unseren Geschäftskonten oder aber mittels Anbindung Ihrer Verträge.

Fulfillment-Leistungen in der Übersicht

Fulfillment-Leistungen in der Übersicht

Fulfillment-Service: Welche Leistungen gibt es?

Die genaue Dienstleistung „Fulfillment“ ist nicht exakt definiert und daher verstehen die vielen verschiedenen Anbieter unterschiedliche Leistungen unter diesem Begriff. Typisch sind die folgenden Leistungen, die je nach Anbieter variieren können.

  • Warenannahme
  • Lagerhaltung
  • Verpacken der Ware
  • Kommissionierung
  • Bestellungsannahme
  • Erstellen von Rechnungen, Lieferscheinen und Paketmarken
  • Versand & Logistik
  • Transportbeschaffung
  • Pflege der Kundendaten
  • Bestandsführung
  • Tracking der Pakete
  • Retourenmanagement
  • Reporting an den Auftraggeber

Vier wesentliche Service-Bereiche

Im Wesentlichen lässt sich das Fulfillment grob in vier Bereiche unterteilen: Abwicklung der Bestellungen, Rechnungswesen, Lagerhaltung und Auslieferung.

  • Die Abwicklung der Bestellungen umfasst alle Tätigkeiten vom Eingang der Bestellung bis über das Picken und Verpacken der Waren bis zur Übergabe an den Versanddienstleister.

Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer und übergibt damit den kompletten Ablauf des Bestellwesens bis zur Auslieferung an einen spezialisierten Dienstleister.
Der Auftragnehmer startet mit der kompletten Abwicklung bis hin zum Retourenmanagement.
Lediglich die Vermarktung, der Vertrieb und die Verantwortung für das Befüllen des Lagers liegen nun in der Verantwortung des Auftraggebers.

  • Das Rechnungswesen.

Der Auftragnehmer importiert jede vereinbare Bestellung und erstellt neben Lieferschein und Paketmarken auch die Rechnungspapiere.
Diese können dann je nach Wunsch entweder online oder digital an den Kunden zugeschickt werden.
Auf Wunsch ist auch ein Leserecht für den Auftragnehmer ein Thema, damit dieser alle Bestellungen als bezahlt markieren und verarbeiten kann.

  • Die Lagerhaltung ist eine wesentliche Kernleistung eines Fulfillmentvertrages.

Der Anbieter stellt dem Auftraggeber eine bestimmte Lagerfläche zur Verfügung. Das ist für diesen besonders vorteilhaft. Denn das Unternehmen benötigt kein eigenes Lager und kann die gebuchte Fläche nach Bedarf flexibel ändern. Zusätzlich übernimmt der Dienstleister das komplette Management der Ware. Dazu gehören in der Regel auch die Kommissionierung und das Verpacken. Das bedeutet: Laufen beim Auftraggeber oder beim Fulfillmentspezialisten Bestellungen auf, bereitet das Lager die Waren für den Versand vor. Die bestellten Artikel werden sicher und stabil in Kartons oder andere Transportbehältnisse verpackt und zur Abholung oder zur Übergabe an den Transporteur vorbereitet.

  • Die Auslieferung beinhaltet entweder die Übergabe einen Paketdienstleister oder den Transport durch eigene oder beauftragte Transportunternehmen.

Bei der Übergabe einen Paketdienstleister frankiert der Fulfillmentanbieter die Ware nach dem Verpacken und übergibt die Pakete an den Paketdienstleister und trackt die Sendungen bis zur endgültigen Abgabe an den Adressaten. Die zweite Variante ist die Auslieferung durch eigene bzw. selbst gebuchte Transportmittel. In diesem Fall liefert der Anbieter die gepackten Güter mit Lkw oder per Bahn, Flugzeug oder Schiff an den Kunden oder einen Übergabepunkt aus. Das schließt die Übernahme von Zollformalitäten und ggf. steuerliche Aspekte ein. Dazu halten die Anbieter zum Teil große Hubs bereit, in denen sie die Lieferungen sammeln und nach Zielorten sortieren.